Schattenblick → INFOPOOL → MEDIEN → HÖRPROGRAMME


DRADIO - DEUTSCHLANDFUNK/1053: Woche vom 20.08. bis 26.08.2018


Radioprogramm DLF – Deutschlandfunk – 34. Woche vom 20.08. bis 26.08.2018


Montag, 20. August 2018


00:00 Nachrichten (5 Min.)


00:05 Deutschlandfunk Radionacht (295 Min.)

00:05-01:00 Fazit
Kultur vom Tage (Wdh.)

01:00-01:05 Nachrichten

01:05-01:10 Kalenderblatt

01:10-01:35 Interview der Woche (Wdh.)

01:35-02:00 Hintergrund (Wdh.)

02:00-02:05 Nachrichten

02:05-02:07 Sternzeit

02:07-02:30 Kulturfragen
Debatten und Dokumente (Wdh.)

02:30-04:00 Zwischentöne
Musik und Fragen zur Person (Wdh.)

Nachrichten 3:00 Uhr

04:00-04:05 Nachrichten

04:05-05:00 Radionacht Information
Nachrichten um 4:30 Uhr


05:00 Nachrichten (5 Min.)


05:05 Informationen am Morgen (235 Min.)
Berichte, Interviews, Reportagen

05:30-05:35 Nachrichten

05:35-05:40 Presseschau
Aus deutschen Zeitungen

06:00-06:05 Nachrichten

06:30-06:35 Nachrichten

06:35-06:40 Morgenandacht
Pfarrer Tim Jochen Kahlen, Dillingen
Evangelische Kirche

06:50-06:59 Interview

07:00-07:05 Nachrichten

07:05-07:14 Presseschau
Aus deutschen Zeitungen

07:15-07:25 Interview

07:30-07:35 Nachrichten

07:35-07:37 Börse

07:56-07:58 Sport

08:00-08:10 Nachrichten

08:10-08:20 Interview

08:30-08:35 Nachrichten

08:35-08:38 Wirtschaftsgespräch

08:47-08:49 Sport

08:50-09:00 Presseschau
Aus deutschen und ausländischen Zeitungen


09:00 Nachrichten (5 Min.)


09:05 Kalenderblatt (5 Min.)
Vor 125 Jahren: Die Architektin Lotte Cohn geboren


09:10 Europa heute (20 Min.)


09:30 Nachrichten (5 Min.)


09:35 Tag für Tag (25 Min.)
Aus Religion und Gesellschaft


10:00 Nachrichten (10 Min.)


10:10 Kontrovers (80 Min.)
Politisches Streitgespräch mit Studiogästen und Hörern
Hörertel.: 00800 – 4464 4464
kontrovers@deutschlandfunk.de

10:30-10:35 Nachrichten

11:00-11:05 Nachrichten


11:30 Nachrichten (5 Min.)


11:35 Umwelt und Verbraucher (25 Min.)

11:55-12:00 Verbrauchertipp


12:00 Nachrichten (10 Min.)


12:10 Informationen am Mittag (80 Min.)
Berichte, Interviews, Musik

12:30-12:35 Nachrichten

12:50-13:00 Internationale Presseschau

13:00-13:10 Nachrichten


13:30 Nachrichten (5 Min.)


13:35 Wirtschaft am Mittag (25 Min.)

13:56-14:00 Wirtschafts-Presseschau


14:00 Nachrichten (10 Min.)


14:10 Deutschland heute (20 Min.)


14:30 Nachrichten (5 Min.)


14:35 Campus & Karriere (25 Min.)
Das Bildungsmagazin


15:00 Nachrichten (5 Min.)


15:05 Corso – Kunst & Pop (25 Min.)


15:30 Nachrichten (5 Min.)


15:35 @mediasres (25 Min.)
Das Medienmagazin


16:00 Nachrichten (10 Min.)


16:10 Büchermarkt (20 Min.)
Aus dem literarischen Leben


16:30 Nachrichten (5 Min.)


16:35 Forschung aktuell (25 Min.)


17:00 Nachrichten (5 Min.)


17:05 Wirtschaft und Gesellschaft (25 Min.)


17:30 Nachrichten (5 Min.)


17:35 Kultur heute (25 Min.)
Berichte, Meinungen, Rezensionen


18:00 Nachrichten (10 Min.)


18:10 Informationen am Abend (30 Min.)


18:40 Hintergrund (20 Min.)


19:00 Nachrichten (5 Min.)


19:05 Kommentar (10 Min.)


19:15 Andruck – Das Magazin für Politische Literatur (45 Min.)


20:00 Nachrichten (10 Min.)


20:10 Musikjournal (50 Min.)
Das Klassik-Magazin


21:00 Nachrichten (5 Min.)


21:05 Musik-Panorama (105 Min.)
Kammermusikfest "Spannungen" 2018

Johannes Brahms
Trio für Klarinette, Violoncello und Klavier a-Moll, op. 114

Dmitri Schostakowitsch
Klaviertrio Nr. 2 e-Moll, op. 67

Galina Ustvolskaja
Grand Duo für Violoncello und Klavier

Peter Tschaikowsky
Streichquartett Nr. 2 F-Dur, op. 22

Sharon Kam, Klarinette
Gergana Gergova, Violine
Byol Kang, Violine
Antje Weithass, Violine
Timothy Ridout, Viola
Alban Gerhardt, Violoncello
Tanja Tetzlaff, Violoncello
Dina Ugorskaja, Klavier
Lars Vogt, Klavier

Aufnahme vom 18.6.2018 aus dem Wasserkraftwerk Heimbach
Am Mikrofon: Sylvia Systermans

22:00-22:05 Nachrichten

Ein Konzert voller Kontraste bot das zweite Konzert beim diesjährigen Kammermusikfest Spannungen: hier die warme Klangfülle im Klarinettentrio von Johannes Brahms, der souveräne Geniestreich für einen Virtuosen und versöhnte Rückblick eines altersweisen Komponisten; dort Trauer und Erschütterung über den Verlust eines verstorbenen Freundes im zweiten Klaviertrio von Dmitrij Schostakowitsch. Mit seinen grotesken Brechungen gilt das Werk zudem als kritisches Statement zum totalitären Regime der Sowjetunion. Galina Ustvolskaja, Schülerin von Schostakowitsch, war diese klingende Regimekritik bei Weitem nicht radikal genug. In ihrem 'Grand Duo für Violoncello und Klavier' setzt sie den Weg ihres Lehrers kompromisslos fort, mit extremer Reduzierung der musikalischen Mittel bei extremer Steigerung des Ausdrucks. Ein Aufschrei in höchsten und tiefsten Lagen, manisch bohrend, der einsam im Nichts verstummt.


22:50 Sport aktuell (10 Min.)


23:00 Nachrichten (10 Min.)


23:10 Das war der Tag (47 Min.)
Journal vor Mitternacht


23:57 – 24:00 National- und Europahymne (3 Min.)

*

Dienstag, 21. August 2018


00:00 Nachrichten (5 Min.)


00:05 Deutschlandfunk Radionacht (295 Min.)

00:05-01:00 Fazit
Kultur vom Tage (Wdh.)

01:00-01:05 Nachrichten

01:05-01:10 Kalenderblatt

01:10-01:30 Hintergrund (Wdh.)

01:30-02:00 Tag für Tag
Aus Religion und Gesellschaft (Wdh.)

02:00-02:05 Nachrichten

02:05-02:10 Kommentar (Wdh.)

02:10-02:57 Andruck – Das Magazin für Politische Literatur (Wdh.)

02:57-03:00 Sternzeit

03:00-03:05 Nachrichten

03:05-03:30 Weltzeit (Wdh.)

03:30-03:52 Forschung aktuell (Wdh.)

03:52-04:00 Kalenderblatt

04:00-04:05 Nachrichten

04:05-05:00 Radionacht Information
Nachrichten um 4:30 Uhr


05:00 Nachrichten (5 Min.)


05:05 Informationen am Morgen (235 Min.)
Berichte, Interviews, Reportagen

05:30-05:35 Nachrichten

05:35-05:40 Presseschau
Aus deutschen Zeitungen

06:00-06:05 Nachrichten

06:30-06:35 Nachrichten

06:35-06:40 Morgenandacht
Pfarrer Tim Jochen Kahlen, Dillingen
Evangelische Kirche

06:50-06:59 Interview

07:00-07:05 Nachrichten

07:05-07:14 Presseschau
Aus deutschen Zeitungen

07:15-07:25 Interview

07:30-07:35 Nachrichten

07:35-07:37 Börse

07:56-07:58 Sport

08:00-08:10 Nachrichten

08:10-08:20 Interview

08:30-08:35 Nachrichten

08:35-08:38 Wirtschaftsgespräch

08:47-08:49 Sport

08:50-09:00 Presseschau
Aus deutschen und ausländischen Zeitungen


09:00 Nachrichten (5 Min.)


09:05 Kalenderblatt (5 Min.)
Vor 50 Jahren: Mit dem Einmarsch von Truppen des Warschauer Pakts endet der "Prager Frühling"


09:10 Europa heute (20 Min.)


09:30 Nachrichten (5 Min.)


09:35 Tag für Tag (25 Min.)
Aus Religion und Gesellschaft


10:00 Nachrichten (10 Min.)


10:10 Sprechstunde (80 Min.)
Kortison: Segen oder Fluch?
Studiogast: Prof. Dr. med. Frank Buttgereit, Medizinische Universitätsklinik mit Schwerpunkt Rheumatologie, Universitätsmedizin Charité, Berlin
Am Mikrofon: Martin Winkelheide
Hörertel.: 00800 – 4464 4464
sprechstunde@deutschlandfunk.de

10:30-10:35 Nachrichten

11:00-11:05 Nachrichten

Kortison ist ein sehr wirksames Medikament. Es wird vor allem zur Behandlung von entzündlichen Erkrankungen eingesetzt – etwa Muskelentzündungen oder der rheumatoiden Arthritis. Patienten, die Kortison verordnet bekommen, reagieren oft ablehnend, denn Kortison kann eine Reihe von Nebenwirkungen haben. Es sorgt zuweilen für eine deutliche Gewichtszunahme, und es kann Knochenprobleme verursachen – vor allem Osteoporose.


11:30 Nachrichten (5 Min.)


11:35 Umwelt und Verbraucher (25 Min.)

11:55-12:00 Verbrauchertipp


12:00 Nachrichten (10 Min.)


12:10 Informationen am Mittag (80 Min.)
Berichte, Interviews, Musik

12:30-12:35 Nachrichten

12:50-13:00 Internationale Presseschau

13:00-13:10 Nachrichten


13:30 Nachrichten (5 Min.)


13:35 Wirtschaft am Mittag (25 Min.)

13:56-14:00 Wirtschafts-Presseschau


14:00 Nachrichten (10 Min.)


14:10 Deutschland heute (20 Min.)


14:30 Nachrichten (5 Min.)


14:35 Campus & Karriere (25 Min.)
Das Bildungsmagazin


15:00 Nachrichten (5 Min.)


15:05 Corso – Kunst & Pop (25 Min.)


15:30 Nachrichten (5 Min.)


15:35 @mediasres (25 Min.)
Das Medienmagazin


16:00 Nachrichten (10 Min.)


16:10 Büchermarkt (20 Min.)
Aus dem literarischen Leben


16:30 Nachrichten (5 Min.)


16:35 Forschung aktuell (25 Min.)


17:00 Nachrichten (5 Min.)


17:05 Wirtschaft und Gesellschaft (25 Min.)


17:30 Nachrichten (5 Min.)


17:35 Kultur heute (25 Min.)
Berichte, Meinungen, Rezensionen


18:00 Nachrichten (10 Min.)


18:10 Informationen am Abend (30 Min.)


18:40 Hintergrund (20 Min.)


19:00 Nachrichten (5 Min.)


19:05 Kommentar (10 Min.)


19:15 Das Feature (45 Min.)
Die Griechen von Görlitz
Von Dieter Wulf
Regie: Susanne Krings
Produktion: Dlf 2018

7.000 griechische Soldaten, darunter 430 Offiziere, kamen im Herbst 1916 in Görlitz an. Auf diese Weise hatte Kaiser Wilhelm seinem Schwager, König Konstantin, geholfen, ein Armeecorps vor den Alliierten im Ersten Weltkrieg in Sicherheit zu bringen. Innerhalb kürzester Zeit veränderten die Griechen das Bild der sächsischen Kleinstadt. Wirte, Ladenbesitzer und Quartiergeber stellten sich auf sie ein. Die Bevölkerung war begeistert. Auch zum Studienobjekt wurden die Ankömmlinge: Unter anderem dokumentierten Mitglieder der Preußischen Phonographischen Kommission Lieder und Geschichten der Griechen auf 140 Schellackplatten. Viele der Griechen ließen sich dauerhaft in Görlitz nieder. Nach dem Zweiten Weltkrieg kam eine nächste Generation hinzu, als fast 14.000 Flüchtlinge aus Griechenland im jetzt polnischen Teil von Görlitz, dem heutigen Zgorzelec, Zuflucht fanden. Das Feature erzählt eine deutsch-griechisch-polnische Geschichte mittels Erinnerungen der Nachfahren – und anhand phonografischer Aufnahmen, die so gut wie unbekannt sind.


20:00 Nachrichten (10 Min.)


20:10 Hörspiel (50 Min.)
Narrenspital
Von Ulrich Bassenge
Regie: Johannes Mayr
Komposition: Ulrich Bassenge
Mit Barbara Falter, Ueli Jäggi, Birgit Kempker, Dominique Müller, Lars Rudolph, Ulrich Bassenge
Musiker: Yogo Pausch, Tobias Schläfli, Ulrich Bassenge
Produktion: DRS 2011
Länge: 42'

In den Räumen des Narrenspitals rührt der Wahnsinn die Trommel: Der eine hört Stimmen, den anderen lenken Dämonen, ein dritter schreibt Briefe mit wechselnder Identität an Dr. Schlitz, den Anstaltsarzt, und so fort. Hier ist unsere Realität außer Kraft gesetzt, Schwerkraft und Grammatik haben ihren Schrecken verloren. Verhandelt werden die Tonerzeugung vermittelst des eigenen Trommelfells, der Empfang des universalen Äthers durch die Ohren sowie liliputanische Sexfantasien.

In diesen Geschichten aus dem Narrenspital – der Titel ist einem barocken Roman entlehnt - werden narrative Fährten gelegt und verloren. Erzählt wird nicht nur mit Worten, sondern auch mit Musik, Dialekt und außersprachlichen Elementen. Die Sprecherinnen und Sprecher wurden zu Narretei und Regelbruch ermutigt, zu wortloser oder wortreicher Improvisation vor dem Mikrofon, die Musiker mit diesen lautlichen und logischen Eruptionen konfrontiert.


21:00 Nachrichten (5 Min.)


21:05 Jazz Live (55 Min.)
Hendrika Entzian Quartett
Hendrika Entzian, Kontrabass
Matthew Halpin, Saxofon
Simon Seidl, Piano
Silvio Morger, Schlagzeug
Aufnahme vom 19.5.2018 beim Festival Inntöne Diersbach/Österreich
Am Mikrofon: Karsten Mützelfeldt

"Frauen übernehmen die Macht im Jazz – zumindest in Deutschland!" So kündigte Paul Zauner, Leiter der österreichischen Inntöne, augenzwinkernd die Bassistin Hendrika Entzian an. Tatsächlich geriet ihr Auftritt zum Höhepunkt des ländlichen Festivals. Hendrika Entzian hatte zuvor nur Gutes über das rustikale Kleinod im Innviertler Sauwald gehört. Die einzigartige Atmosphäre auf dem Vierkanthof, die exzellente Akustik in der hohen, hölzernen Konzertscheune und nicht zuletzt Entzians Auftritt machten ihr Debüt bei den Inntönen zu einem rundum gelungenen Ausflug ins jazzmusikalische Landleben. Die in Kiel geborene Musikerin, die seit dem Studium in Köln lebt, war im Februar dieses Jahres mit dem WDR-Jazzpreis in der Sparte Komposition ausgezeichnet worden. An Pfingsten präsentierte sie nun im oberösterreichischen Diersbach ihr exzellentes Quartett – mit dem irischen Saxofonisten Matthew Halpin, dem deutschen Pianisten Simon Seidl und dem Schweizer Schlagzeuger Silvio Morger.


22:00 Nachrichten (5 Min.)


22:05 Musikszene (45 Min.)
Jenseits der West Side Story
Zum 100. Geburtstag des Komponisten Leonard Bernstein
Von Oliver Cech

"Wissen Sie, was mich wirklich fertigmacht? Man wird sich meiner nur erinnern als des Mannes, der die ,West Side Story' schrieb!", so klagte Leonard Bernstein in seinen späten Jahren auf einer Party. Etwa 75 Werke verschiedenster Gattungen hat er komponiert, darunter drei Sinfonien, ein Violinkonzert über Platons,Gastmahl' und groß besetzte Sakralmusik. Manche dieser Stücke sind heute nahezu vergessen – und alle stehen tatsächlich im Schatten der ,West Side Story'. Unsere Sendung stellt den eigenwilligen Komponisten Leonard Bernstein neu vor. Seine Musik verbindet Zeitkritik mit den ewigen Fragen, jüdische Religiosität mit Jazz – und tiefe Selbstzweifel mit einer überschäumenden Feier des Lebens.


22:50 Sport aktuell (10 Min.)


23:00 Nachrichten (10 Min.)


23:10 Das war der Tag (47 Min.)
Journal vor Mitternacht


23:57 – 24:00 National- und Europahymne (3 Min.)

*

Mittwoch, 22. August 2018


00:00 Nachrichten (5 Min.)


00:05 Deutschlandfunk Radionacht (295 Min.)

00:05-01:00 Fazit
Kultur vom Tage (Wdh.)

01:00-01:05 Nachrichten

01:05-01:10 Kalenderblatt

01:10-01:30 Hintergrund (Wdh.)

01:30-02:00 Tag für Tag
Aus Religion und Gesellschaft (Wdh.)

02:00-02:05 Nachrichten

02:05-02:10 Kommentar (Wdh.)

02:10-02:30 Aus Religion und Gesellschaft

02:30-02:57 Lesezeit

02:57-03:00 Sternzeit

03:00-03:05 Nachrichten

03:05-03:30 Weltzeit (Wdh.)

03:30-03:52 Forschung aktuell (Wdh.)

03:52-04:00 Kalenderblatt

04:00-04:05 Nachrichten

04:05-05:00 Radionacht Information
Nachrichten um 4:30 Uhr


05:00 Nachrichten (5 Min.)


05:05 Informationen am Morgen (235 Min.)
Berichte, Interviews, Reportagen

05:30-05:35 Nachrichten

05:35-05:40 Presseschau
Aus deutschen Zeitungen

06:00-06:05 Nachrichten

06:30-06:35 Nachrichten

06:35-06:40 Morgenandacht
Pfarrer Tim Jochen Kahlen, Dillingen
Evangelische Kirche

06:50-06:59 Interview

07:00-07:05 Nachrichten

07:05-07:14 Presseschau
Aus deutschen Zeitungen

07:15-07:25 Interview

07:30-07:35 Nachrichten

07:35-07:37 Börse

07:56-07:58 Sport

08:00-08:10 Nachrichten

08:10-08:20 Interview

08:30-08:35 Nachrichten

08:35-08:38 Wirtschaftsgespräch

08:47-08:49 Sport

08:50-09:00 Presseschau
Aus deutschen und ausländischen Zeitungen


09:00 Nachrichten (5 Min.)


09:05 Kalenderblatt (5 Min.)
Vor 200 Jahren: Das Großherzogtum Baden gibt sich eine liberale Verfassung


09:10 Europa heute (20 Min.)


09:30 Nachrichten (5 Min.)


09:35 Tag für Tag (25 Min.)
Aus Religion und Gesellschaft


10:00 Nachrichten (10 Min.)


10:10 Länderzeit (80 Min.)
Heute unverzichtbarer denn je?
25 Jahre Tafel in Deutschland
Live aus der Tafel in Potsdam
Am Mikrofon: Bettina Köster
Hörertel.: 00800 – 4464 4464
laenderzeit@deutschlandfunk.de

10:30-10:35 Nachrichten

11:00-11:05 Nachrichten


11:30 Nachrichten (5 Min.)


11:35 Umwelt und Verbraucher (25 Min.)

11:55-12:00 Verbrauchertipp


12:00 Nachrichten (10 Min.)


12:10 Informationen am Mittag (80 Min.)
Berichte, Interviews, Musik

12:30-12:35 Nachrichten

12:50-13:00 Internationale Presseschau

13:00-13:10 Nachrichten


13:30 Nachrichten (5 Min.)


13:35 Wirtschaft am Mittag (25 Min.)

13:56-14:00 Wirtschafts-Presseschau


14:00 Nachrichten (10 Min.)


14:10 Deutschland heute (20 Min.)


14:30 Nachrichten (5 Min.)


14:35 Campus & Karriere (25 Min.)
Das Bildungsmagazin


15:00 Nachrichten (5 Min.)


15:05 Corso – Kunst & Pop (25 Min.)


15:30 Nachrichten (5 Min.)


15:35 @mediasres (25 Min.)
Das Medienmagazin


16:00 Nachrichten (10 Min.)


16:10 Büchermarkt (20 Min.)
Aus dem literarischen Leben


16:30 Nachrichten (5 Min.)


16:35 Forschung aktuell (25 Min.)


17:00 Nachrichten (5 Min.)


17:05 Wirtschaft und Gesellschaft (25 Min.)


17:30 Nachrichten (5 Min.)


17:35 Kultur heute (25 Min.)
Berichte, Meinungen, Rezensionen


18:00 Nachrichten (10 Min.)


18:10 Informationen am Abend (30 Min.)


18:40 Hintergrund (20 Min.)


19:00 Nachrichten (5 Min.)


19:05 Kommentar (10 Min.)


19:15 Zur Diskussion (45 Min.)


20:00 Nachrichten (10 Min.)


20:10 Aus Religion und Gesellschaft (20 Min.)
"Der Herr Pastor ist eine Frau" – 60 Jahre Frauenordination in der Evangelischen Kirche in Deutschland
Von Christian Röther


20:30 Lesezeit (30 Min.)
Christoph Hein liest aus seinem Roman 'Verwirrnis' (2/2)

Christoph Heins neuer Roman erzählt von Friedeward Ringeling, geboren 1934, und seinem Freund Wolfgang. Die beiden lernen sich als Schüler in Heiligenstadt kennen und bald wird klar, dass sie mehr verbindet, als freundschaftliche Gefühle – sie sind ineinander verliebt. Ihre Liebe müssen sie zu jener Zeit natürlich geheim halten – nicht nur, weil Homosexualität unter Strafe steht, sondern auch, weil Friedewards Vater, Pius Ringeling, ein strenger und streng gläubiger Pädagoge, der seine Kinder regelmäßig mit der Peitsche züchtigt, Homosexualität als Perversion und große Sünde verdammt – etwas, was Friedeward durchaus verinnerlicht hat. Doch Friedeward und sein Wölfchen finden Wege, ihre Liebe dennoch heimlich zu leben, viele Jahre sind sie ein Paar. Nach dem Studium wird Wolfgang, ein begabter Pianist, schließlich Kantor und flüchtet nach Westdeutschland, um eine Stelle in Hamburg anzutreten. Friedeward, der Philosophie studiert hat, macht Karriere an der Universität. Wolfgang hat ihn zwischenzeitlich verlassen. Als es nach vielen Jahren, als in der DDR Homosexualität nicht mehr unter Strafe steht, nötig wäre, dass Friedeward sich outet, kommt ein lebenslanger Konflikt zu seinem Höhepunkt.

Sprachlich-stilistisch haben wir es mit einem typischen, lakonisch genau erzählten Hein-Roman zu tun. Er erzählt von einer Liebe, die über Jahre hinweg allen Widrigkeiten trotzt - und zeichnet zugleich ein lebendiges Panorama deutschen Geisteslebens. Nach den Lesungen aus dem Roman,Trutz' wieder ein wichtiger Hein-Roman in der,Lesezeit'. Der Autor liest heute einen zweiten und letzten Teil daraus vor.


21:00 Nachrichten (5 Min.)


21:05 Querköpfe (55 Min.)
Kabarett, Comedy & schräge Lieder
Sommer der schrägen Lieder (6/6)
Hidden tracks – von Pleiten, Pech und Pannen in Kabarett und Comedy
Von Anja Buchmann
(Wdh. vom 3.6.2015)

Der Sommer der schrägen Lieder geht zu Ende, und wie bei jeder guten Musiksammlung gibt es zum Schluss die sogenannten Hidden tracks. Die Stücke, die dank Pleiten, Pech und Pannen eigentlich nicht in die Öffentlichkeit gelangen sollen. Weil auf einmal der Ton ausgefallen oder das Klavier kaputt ist. Oder man sich aus Versehen mit dem Mikro ein Stück Zahn aus dem Mund gehauen hat. Solcherlei Pannen hat Anja Buchmann gesammelt. Denn sie passieren jeder und jedem auf der Bühne. So hat das – 2014 leider aufgelöste - Duo Malediva kaum einen seiner Auftritte ohne zahlreiche Versprecher, Szenenwiederholungen und diverse freie Einlagen absolviert. Und der Musikkabarettist Bodo Wartke hat gleich einen ganzen DVD-Track unter dem Titel,Ungeplantes und Geschnittenes' veröffentlicht: Mal glänzte seine Stirn, mal gab es technische Probleme, mal hatte er sich die Haare beim Headbangen zu sehr ins Gesicht gemoscht. Die,Querköpfe' begeben sich heute auf Holzwege, Matschpfade und Irrwege und erkunden die Hidden tracks. Mit Stücken von Bodo Wartke, Malediva, Andrea Badey und vielen anderen.


22:00 Nachrichten (5 Min.)


22:05 Spielweisen (45 Min.)
Auswärtsspiel – Konzerte aus Europa
Das Psalmen Projekt beim Klarafestival 2018 in Brüssel
Heinrich Schütz, Johannes Brahms, Paul Schoenfield, Domenico Gabrielli u.a.
Psalmvertonungen

Nederlands Kamerkoor
Matthias Havinga, Orgel
Leitung: Peter Dijkstra

Det Norske Solistkor
Lars Notto Birkeland, Orgel
Leitung: Grete Pedersen

The Tallis Scholars
Leitung: Peter Philips
Aufnahmen vom 20., 21. und 22.3.2018 aus dem Kulturzentrum Flagey in Brüssel
Am Mikrofon: Rainer Baumgärtner

Das Flagey ist ein 1938 erbautes, markantes Art-Déco-Gebäude in der Brüsseler Gemeinde Ixelles, das ursprünglich als Rundfunk- und Fernsehzentrum diente und heute ein Kulturzentrum beherbergt. Die dortigen Konzertsäle werden auch vom belgischen Sender Klara genutzt, der sich ganz der klassischen Musik verschrieben hat. Er veranstaltet hier unter anderem sein jährliches internationales Festival, bei dem auch audiovisuelle Künste mit einbezogen werden. Ein Schwerpunkt des Klarafestival 2018 war ,The Psalms Experience', bei dem drei Vokalensembles aus drei Ländern insgesamt 75 Vertonungen biblischer Psalmen von 75 Komponisten präsentierten. In jedem der Konzerte erklangen Werke aus dem Barock, der Romantik und der Moderne.


22:50 Sport aktuell (10 Min.)


23:00 Nachrichten (10 Min.)


23:10 Das war der Tag (47 Min.)
Journal vor Mitternacht


23:57 – 24:00 National- und Europahymne (3 Min.)

*

Donnerstag, 23. August 2018


00:00 Nachrichten (5 Min.)


00:05 Deutschlandfunk Radionacht (295 Min.)

00:05-01:00 Fazit
Kultur vom Tage (Wdh.)

01:00-01:05 Nachrichten

01:05-01:10 Kalenderblatt

01:10-01:30 Hintergrund (Wdh.)

01:30-02:00 Tag für Tag
Aus Religion und Gesellschaft (Wdh.)

02:00-02:05 Nachrichten

02:05-02:10 Kommentar (Wdh.)

02:10-02:57 Zur Diskussion (Wdh.)

02:57-03:00 Sternzeit

03:00-03:05 Nachrichten

03:05-03:30 Weltzeit (Wdh.)

03:30-03:52 Forschung aktuell (Wdh.)

03:52-04:00 Kalenderblatt

04:00-04:05 Nachrichten

04:05-05:00 Radionacht Information
Nachrichten um 4:30 Uhr


05:00 Nachrichten (5 Min.)


05:05 Informationen am Morgen (235 Min.)
Berichte, Interviews, Reportagen

05:30-05:35 Nachrichten

05:35-05:40 Presseschau
Aus deutschen Zeitungen

06:00-06:05 Nachrichten

06:30-06:35 Nachrichten

06:35-06:40 Morgenandacht
Pfarrer Tim Jochen Kahlen, Dillingen
Evangelische Kirche

06:50-06:59 Interview

07:00-07:05 Nachrichten

07:05-07:14 Presseschau
Aus deutschen Zeitungen

07:15-07:25 Interview

07:30-07:35 Nachrichten

07:35-07:37 Börse

07:56-07:58 Sport

08:00-08:10 Nachrichten

08:10-08:20 Interview

08:30-08:35 Nachrichten

08:35-08:38 Wirtschaftsgespräch

08:47-08:49 Sport

08:50-09:00 Presseschau
Aus deutschen und ausländischen Zeitungen


09:00 Nachrichten (5 Min.)


09:05 Kalenderblatt (5 Min.)
Vor 60 Jahren: Das Segelschulschiff "Gorch Fock" läuft vom Stapel


09:10 Europa heute (20 Min.)


09:30 Nachrichten (5 Min.)


09:35 Tag für Tag (25 Min.)
Aus Religion und Gesellschaft


10:00 Nachrichten (10 Min.)


10:10 Marktplatz (80 Min.)
Starkregen und Hochwasser – wie man sich schützen kann
Am Mikrofon: Armin Himmelrath
Hörertel.: 00800 – 4464 4464
marktplatz@deutschlandfunk.de

10:30-10:35 Nachrichten

11:00-11:05 Nachrichten

Wenn sich Sommergewitter entladen und selbst kleinste Bäche großflächig über die Ufer treten, zeigt sich die Kraft der Natur. Die dramatischen Bilder der Überflutungen Ende Mai in Wuppertal sind noch allen in Erinnerung. Was aber können Mieter und Hausbesitzer tun, um sich vor Starkregen und Überschwemmungen zu schützen? Welche baulichen Maßnahmen sind sinnvoll? Welche Fördermittel gibt es? Was müssen Städte und Landkreise zur Vorbeugung tun? Und welche Versicherungen sind für den Fall des Falles sinnvoll? Über diese und andere Fragen rund um den Hochwasserschutz diskutiert Armin Himmelrath mit Hörern und Experten – live vor Ort in einem hochwassergefährdeten Gebiet.


11:30 Nachrichten (5 Min.)


11:35 Umwelt und Verbraucher (25 Min.)

11:55-12:00 Verbrauchertipp


12:00 Nachrichten (10 Min.)


12:10 Informationen am Mittag (80 Min.)
Berichte, Interviews, Musik

12:30-12:35 Nachrichten

12:50-13:00 Internationale Presseschau

13:00-13:10 Nachrichten


13:30 Nachrichten (5 Min.)


13:35 Wirtschaft am Mittag (25 Min.)

13:56-14:00 Wirtschafts-Presseschau


14:00 Nachrichten (10 Min.)


14:10 Deutschland heute (20 Min.)


14:30 Nachrichten (5 Min.)


14:35 Campus & Karriere (25 Min.)
Das Bildungsmagazin


15:00 Nachrichten (5 Min.)


15:05 Corso – Kunst & Pop (25 Min.)


15:30 Nachrichten (5 Min.)


15:35 @mediasres (25 Min.)
Das Medienmagazin


16:00 Nachrichten (10 Min.)


16:10 Büchermarkt (20 Min.)
Aus dem literarischen Leben


16:30 Nachrichten (5 Min.)


16:35 Forschung aktuell (25 Min.)


17:00 Nachrichten (5 Min.)


17:05 Wirtschaft und Gesellschaft (25 Min.)


17:30 Nachrichten (5 Min.)


17:35 Kultur heute (25 Min.)
Berichte, Meinungen, Rezensionen


18:00 Nachrichten (10 Min.)


18:10 Informationen am Abend (30 Min.)


18:40 Hintergrund (20 Min.)


19:00 Nachrichten (5 Min.)


19:05 Kommentar (10 Min.)


19:15 Dlf-Magazin (45 Min.)
Magazin


20:00 Nachrichten (10 Min.)


20:10 Aus Kultur- und Sozialwissenschaften (50 Min.)


21:00 Nachrichten (5 Min.)


21:05 JazzFacts (55 Min.)
Der gemeinsame Nenner der amerikanischen Musik
Leonard Bernstein und der Jazz
Von Michael Kuhlmann

Schon als Harvard-Student war er für seine Jazzbegeisterung bekannt, kurz darauf schrieb er ein Stück für die Sängerin Billie Holiday – und einige seiner Melodien wurden zu Jazzstandards: Am 25. August wäre Leonard Bernstein 100 Jahre alt geworden. Leonard Bernstein hatte schon in seiner Jugend begonnen, sich als Jazzpianist zu betätigen. Bald wurde ihm bewusst, wie sehr die amerikanische Kultur – allem Rassismus zum Trotz – von der noch recht jungen schwarzen Musik geprägt worden war. Theoretisch auf den Punkt brachte er das 1939 in seiner Arbeit ,The Absorption of Race Elements into American Music'. In seinen eigenen Kompositionen lebte er diese Tatsache praktisch aus, indem er afroamerikanische mit klassisch europäischen Klängen zusammenbrachte. Das begann mit der vom Harlem Stride angereicherten Ballettmusik,Fancy Free' über das kantige,Prelude, Fugue and Riffs', das der Klarinettist Benny Goodman aufführte, bis hin zur ,West Side Story', deren Musik von Dave Brubeck oder Oscar Peterson ebenso aufgegriffen wurde, wie später von David Liebman und Branford Marsalis. Und 1956 erlebte W.C.Handys legendärer ,St. Louis Blues' seine vielleicht außergewöhnlichste Aufführung: Leonard Bernstein dirigierte in bester Bandleader-Manier ein Symphonieorchester mit dem Solisten Louis Armstrong und seinen All Stars. Komponist Handy saß im Publikum und war zu Tränen gerührt.


22:00 Nachrichten (5 Min.)


22:05 Historische Aufnahmen (45 Min.)
Aus der Neuen Welt
Leonard Bernstein (1918 – 1990) dirigiert Musik des 20. Jahrhunderts
Von Sven Ahnert

Leonard Bernstein war ein mitreißender Dirigent, der als Chef der New Yorker Philharmoniker Triumphe feierte. Zwischen 1958 und 1969 brachte er seinem Publikum in New York nicht nur die europäische Klassik näher, sondern setzte regelmäßig auch die Musik moderner Komponisten aufs Programm. Neben wichtigen Werken von Charles Ives, Aaron Copland, Walter Piston und Samuel Barber waren auch Werke europäischer Avantgarde-Komponisten zu hören. Als dirigierender und komponierender Grenzgänger zwischen Broadway, Wiener Klassik und Jazz war Bernstein ein charismatischer Vermittler zwischen Alter und Neuer Welt. Zahlreiche Einspielungen aus den 50er- und 60er-Jahren geben Einblicke in Bernsteins Engagement für die Musik des 20. Jahrhunderts.


22:50 Sport aktuell (10 Min.)


23:00 Nachrichten (10 Min.)


23:10 Das war der Tag (47 Min.)
Journal vor Mitternacht


23:57 – 24:00 National- und Europahymne (3 Min.)

*

Freitag, 24. August 2018


00:00 Nachrichten (5 Min.)


00:05 Deutschlandfunk Radionacht (295 Min.)

00:05-01:00 Fazit
Kultur vom Tage (Wdh.)

01:00-01:05 Nachrichten

01:05-01:10 Kalenderblatt

01:10-01:30 Hintergrund (Wdh.)

01:30-02:00 Tag für Tag
Aus Religion und Gesellschaft (Wdh.)

02:00-02:05 Nachrichten

02:05-02:10 Kommentar (Wdh.)

02:10-02:57 Dlf-Magazin (Wdh.)

02:57-03:00 Sternzeit

03:00-03:05 Nachrichten

03:05-03:30 Weltzeit (Wdh.)

03:30-03:52 Forschung aktuell (Wdh.)

03:52-04:00 Kalenderblatt

04:00-04:05 Nachrichten

04:05-05:00 Radionacht Information
Nachrichten um 4:30 Uhr


05:00 Nachrichten (5 Min.)


05:05 Informationen am Morgen (235 Min.)
Berichte, Interviews, Reportagen

05:30-05:35 Nachrichten

05:35-05:40 Presseschau
Aus deutschen Zeitungen

06:00-06:05 Nachrichten

06:30-06:35 Nachrichten

06:35-06:40 Morgenandacht
Gedanken zur Woche
Pfarrer Martin Vorländer, Frankfurt am Main
Evangelische Kirche

06:50-06:59 Interview

07:00-07:05 Nachrichten

07:05-07:14 Presseschau
Aus deutschen Zeitungen

07:15-07:25 Interview

07:30-07:35 Nachrichten

07:35-07:37 Börse

07:56-07:58 Sport

08:00-08:10 Nachrichten

08:10-08:20 Interview

08:30-08:35 Nachrichten

08:35-08:38 Wirtschaftsgespräch

08:47-08:49 Sport

08:50-09:00 Presseschau
Aus deutschen und ausländischen Zeitungen


09:00 Nachrichten (5 Min.)


09:05 Kalenderblatt (5 Min.)
Vor 75 Jahren: Die französische Philosophin Simone Weil gestorben


09:10 Europa heute (20 Min.)


09:30 Nachrichten (5 Min.)


09:35 Tag für Tag (20 Min.)
Aus Religion und Gesellschaft


09:55 Koran erklärt (5 Min.)
Vorstellung und Erläuterung von Versen aus der Heiligen Schrift des Islams durch Vertreterinnen und Vertreter der Islamischen Theologie oder der Islamwissenschaft.


10:00 Nachrichten (10 Min.)


10:10 Lebenszeit (80 Min.)
Vom Amateur bis zum Profi
Leben für und mit Musik
Am Mikrofon: Michael Roehl
Hörertel.: 00800 – 4464 4464
lebenszeit@deutschlandfunk.de

10:30-10:35 Nachrichten

11:00-11:05 Nachrichten


11:30 Nachrichten (5 Min.)


11:35 Umwelt und Verbraucher (25 Min.)

11:55-12:00 Verbrauchertipp


12:00 Nachrichten (10 Min.)


12:10 Informationen am Mittag (80 Min.)
Berichte, Interviews, Musik

12:30-12:35 Nachrichten

12:50-13:00 Internationale Presseschau

13:00-13:10 Nachrichten


13:30 Nachrichten (5 Min.)


13:35 Wirtschaft am Mittag (25 Min.)

13:56-14:00 Wirtschafts-Presseschau


14:00 Nachrichten (10 Min.)


14:10 Deutschland heute (20 Min.)


14:30 Nachrichten (5 Min.)


14:35 Campus & Karriere (25 Min.)
Das Bildungsmagazin


15:00 Nachrichten (5 Min.)


15:05 Corso – Kunst & Pop (25 Min.)


15:30 Nachrichten (5 Min.)


15:35 @mediasres (15 Min.)
Im Dialog


15:50 Schalom (10 Min.)
Jüdisches Leben heute


16:00 Nachrichten (10 Min.)


16:10 Büchermarkt (20 Min.)
Aus dem literarischen Leben


16:30 Nachrichten (5 Min.)


16:35 Forschung aktuell (25 Min.)


17:00 Nachrichten (5 Min.)


17:05 Wirtschaft und Gesellschaft (25 Min.)


17:30 Nachrichten (5 Min.)


17:35 Kultur heute (25 Min.)
Berichte, Meinungen, Rezensionen


18:00 Nachrichten (10 Min.)


18:10 Informationen am Abend (30 Min.)


18:40 Hintergrund (20 Min.)


19:00 Nachrichten (5 Min.)


19:05 Kommentar (10 Min.)


19:15 Mikrokosmos – Die Kulturreportage (45 Min.)
041 Weitersagen! Das Edelweißpiratenfestival
Von Manuel Gogos

Umsonst und draußen. Entspannt, aber meinungsstark. Das Edelweißpiratenfestival ist fester Bestandteil der Kölner Musikkultur. Auch 2018 wird der Friedenspark wieder zur Bühne für Bands, die den Edelweißpiraten ihre Reverenz erweisen. Dieser oppositionellen Jugendbewegung, die der Hitler-Diktatur die Stirn bot. Trotz Lebensgefahr auch während des Nationalsozialismus Musik machte und freiheitliche Ideale vertrat. Die Macher des Edelweißpiratenfestivals wollen diesen Spirit weitertragen. Nonkonformismus, Weltoffenheit und Freiheitsliebe hochhalten. Was verbindet die Musiker von heute mit der singenden Widerstandstradition? Mit Mucki Koch ist 2016 die letzte bekannte Edelweißpiratin aus Köln gestorben. Das Festival widmet sich darum in diesem Jahr der Frage, wie eine Überlieferung der antifaschistischen Jugendkultur auch in Zukunft gelingen kann. 'Weitersagen!' lautet das Motto.


20:00 Nachrichten (4 Min.)


20:04 Nachrichtenleicht – der Wochenrückblick in einfacher Sprache (6 Min.)
aus der Deutschlandfunk-Nachrichtenredaktion


20:10 Das Feature (50 Min.)
Feature
Mr. Gay Syria
Von Christian Buckard
Regie: Thomas Wolfertz
Produktion: Dlf 2018

Syrische Homosexuelle machen nur dann Schlagzeilen, wenn sie von IS-Terroristen von Dächern in den Tod gestoßen werden. Für die aus Syrien geflüchteten Angehörigen der LGBT-Community interessiert sich kaum jemand. Machmoud, ein syrischer Journalist im Berliner Exil, will das ändern. 2016 organisierte er unter syrischen LGBT-Exilanten in Istanbul einen Wettbewerb zur Kür des,Mr. Gay Syria'. Der Gewinner sollte an der Wahl des,Mr. Gay World' auf Malta teilnehmen und so auf die lebensgefährliche Situation der LGBT-Community in Syrien und anderen vermeintlich sicheren Drittländern aufmerksam machen. Hussein, ein im Istanbuler Exil lebender junger Friseur aus Aleppo, gewann die Wahl. Hussein musste seine Ehefrau und seine kleine Tochter in Syrien zurücklassen. Er träumt nicht nur davon, sich selbst, sondern auch seine Familie in ein besseres Leben hinein zu retten. Doch bislang durfte Hussein weder nach Malta noch nach Deutschland reisen. Der preisgekrönte Dokumentarfilm,Mr. Gay Syria' von Ayse Toprak, der jetzt in Deutschland in die Kinos kommt, erzählt die Geschichte von Hussein, Machmoud und ihren Freunden. Vielleicht vermag die Magie des Kinos ja, was bislang nicht gelang: Aufmerksamkeit erregen und Grenzen öffnen.


21:00 Nachrichten (5 Min.)


21:05 On Stage (55 Min.)
Süße Tagebucheinträge und avancierter Piano-Trance
Radical Face und Penguin Cafe
Aufnahmen vom Haldern Pop Festival 2017
Am Mikrofon: Manuel Unger

Ben Cooper aus Jacksonville im US-Bundesstaat Florida ist Kopf des amerikanischen Indie-Projects Radical Face. Den Namen hat der 1982 geborene Musiker in einer Anzeige für Schönheitsoperationen gelesen. Auf der Bühne spielt Cooper zwischen Bandkollegen an Bass, Schlagzeug, Elektrogitarre, Keyboard und Cello auf seiner Akustikgitarre Songs, die für ihn wie Tagebucheinträge sind. Lo-Fi-Stücke, die er auch mal herunterschrammelt, aber seine süßen wie herzerweichenden Gesangsmelodien und Texte tragen auch auf Festivalbühnen.

Erwartbar gut war das Konzert von Penguin Cafe. Arthur Jeffes führt damit ein Projekt seines Vaters Simon Jeffes fort, der auf dem Label von Brian Eno 1976 das Debütalbum des Penguin Cafe Orchestras veröffentlichte und damit den Weg für Musiker wie Nils Frahm, Hauschka, Pascal Schumacher und andere Genre-Freigeister bereitete. Arthur Jeffes sitzt am Flügel und hat – seit 2009 – Musiker um sich versammelt, die mit Ukulele, Cello, Geigen, Kontrabass und Perkussion Instrumentalmusik kreieren, die in Trance versetzen kann.


22:00 Nachrichten (5 Min.)


22:05 Spielraum (45 Min.)
Rockmusik
Bluestime – Neues aus Americana, Blues und Roots
Am Mikrofon: Tim Schauen


22:50 Sport aktuell (10 Min.)


23:00 Nachrichten (10 Min.)


23:10 Das war der Tag (47 Min.)
Journal vor Mitternacht


23:57 – 24:00 National- und Europahymne (3 Min.)

*

Samstag, 25. August 2018


00:00 Nachrichten (5 Min.)


00:05 Mitternachtskrimi (55 Min.)
Mord auf Deutschlandtour
Käfer kommt was komisch vor
Von Axel Herzog
Regie: Brigitte Dryander
Mit Bernd Stenger, Günter Stutz, Michael Seewald, Peter Marine, Hans Dilg, Marianne Weber-Riedel, Brigitte Dryander, Elfie Elsner und Gerdi Weißenbach
Produktion: SR 1984
Länge: 37'40

Ein ganzes Jahr lang reist der Deutschlandfunk-Krimi an jedem letzten Samstag im Monat zu den dunkelsten Verbrechensorten unserer Republik. – Kommissar Käfer kann etwas Abwechslung gebrauchen, denn im Saarland regnet es seit Wochen, und zu tun ist auch nichts. Bis das Telefon klingelt … Ein Herr Berger meldet, dass sein Vater beim Auswechseln einer Leuchtröhre im Keller an einem Stromschlag gestorben ist. Kommissar Käfer wundert sich, dass der Sohn wegen eines Unfalls die Kripo verständigt, doch Berger junior spricht von Selbstmord. Das muss sich Käfer selbst ansehen. Als der Kommissar bei Familie Berger eintrifft, hat Dr. Hemmerling die Leiche schon untersucht. Wegen der typischen Verbrennungen an beiden Handflächen kann er die Todesursache bestätigen: Herzversagen, hervorgerufen durch einen Stromschlag. Der anwesende Handwerker erklärt den Vorgang. Schon merkwürdig, dass die Klemme, die Berger senior den Schlag versetzt hat, jetzt nicht mehr unter Strom steht. Das sieht doch nach Mord aus! Aber wer soll Berger nach dem Leben getrachtet haben?

Außer dem Sohn und seiner Mutter lebt nur noch die Untermieterin Lisa Oslowski im Haus. Sie alle geben sich gegenseitig ein Alibi. Da eine stets gut informierte Nachbarin jedoch ein plausibles Mordmotiv beisteuert, bleibt Käfer bei seinem Verdacht. Aber wie erklärt sich, dass die Kellertür von innen versperrt war, als der alte Berger starb? Käfer grübelt schwer und sucht sogar Rat beim Kollegen Sherlock Holmes – der sein Problem jedoch auch nicht lösen kann. Der Kommissar steht vor einem klassischen Locked-room-Mystery.


01:00 Nachrichten (5 Min.)


01:05 Deutschlandfunk Radionacht (295 Min.)
Rock
Rockmusik
Neuvorstellungen von Rock bis Pop, Indie und Electronic
Schwerpunkt: Vor 50 Jahren veröffentlichte die Jeff Beck Group um den englischen Gitarristen ihr Album ,Truth'
Am Mikrofon: Günther Janssen

02:00-02:05 Nachrichten

02:05-02:07 Sternzeit

03:00-03:05 Nachrichten

03:55-04:00 Kalenderblatt

04:00-04:05 Nachrichten

05:00-05:05 Nachrichten

05:30-05:35 Nachrichten

05:35-05:40 Presseschau
Aus deutschen Zeitungen


06:00 Nachrichten (5 Min.)


06:05 Kommentar (5 Min.)


06:10 Informationen am Morgen (170 Min.)
Berichte, Interviews, Reportagen

06:30-06:35 Nachrichten

06:35-06:40 Morgenandacht
Pfarrer Tim Jochen Kahlen, Dillingen
Evangelische Kirche

06:50-06:59 Interview

07:00-07:05 Nachrichten

07:05-07:14 Presseschau
Aus deutschen Zeitungen

07:15-07:25 Interview

07:30-07:35 Nachrichten

07:56-07:58 Sport

08:00-08:10 Nachrichten

08:10-08:20 Interview

08:30-08:35 Nachrichten

08:35-08:40 Börse

08:47-08:49 Sport

08:50-09:00 Presseschau
Aus deutschen und ausländischen Zeitungen


09:00 Nachrichten (5 Min.)


09:05 Kalenderblatt (5 Min.)
Vor 100 Jahren: Der amerikanische Komponist Leonard Bernstein geboren


09:10 Das Wochenendjournal (50 Min.)


10:00 Nachrichten (5 Min.)


10:05 Klassik-Pop-et cetera (55 Min.)
Am Mikrofon: Die Cellistin Harriet Krijgh

Trotz der großen Erfolge, die sie in aller Welt feiert, zählt sie zu den uneitlen Künstlerinnen ihres Fachs: die 1991 in Holland geborene und heute in Wien lebende Cellistin Harriet Krijgh. Eine Musikerin, die von einem Rising Star zu einer internationalen Künstlerin gereift ist. Schon früh kam Harriet Krijgh durch ihr Elternhaus mit der Musik in Kontakt. Als Fünfjährige erhielt sie ihren ersten Cellounterricht, mit neun Jahren wurde sie in die Klasse junger Talente am Utrechter Conservatorium aufgenommen. Vier Jahre später wechselte sie ans Konservatorium nach Wien. Gleichwohl, ein Wunderkind sei sie nicht gewesen, wie die Cellistin feststellt. Harriet Krijgh ist bereits in den großen Musikmetropolen aufgetreten, seien es Städte wie New York, Boston, Sydney oder Den Haag, oder Konzerthäuser wie das Concertgebouw Amsterdam, die Wigmore Hall London oder der Wiener Musikverein. Sie ist gefragt als Solistin und als Kammermusikerin und leitet mittlerweile in der Nachfolge der Geigerin Janine Jansen das Internationale Kammermusikfestival in Utrecht.


11:00 Nachrichten (5 Min.)


11:05 Gesichter Europas (55 Min.)
Auf Sand gebaut – Der Atlantik nagt an Frankreichs Küste
Mit Reportagen von Bettina Kaps

Schier endlose Sandstrände, sanft geschwungene Dünen, ewiges Auf und Ab der Wellen. Die französische Atlantikküste zwischen Soulac-sur-Mer und dem Bassin d´Arcachon zieht jeden Sommer Millionen Urlauber an. Wo Wasser, Erde und Himmel verschmelzen, wirkt die Landschaft zeitlos und unvergänglich. Aber das täuscht. Im Winter attackieren heftige Stürme die Flachküste im Médoc und das Meer erobert das Land, rund zweieinhalb Meter pro Jahr. Manche Orkane haben auch schon mal zehn bis 20 Meter Küste fortgerissen. Die Erosion bedroht inzwischen viele Häuser und Uferzeilen, der Meeresanstieg verstärkt das Phänomen noch. Nicht nur in Lacanau schwanken die Menschen zwischen der Alternative: Widerstand leisten oder zurückweichen.


12:00 Nachrichten (10 Min.)


12:10 Informationen am Mittag (50 Min.)
Berichte, Interviews, Musik

12:50-13:00 Internationale Presseschau


13:00 Nachrichten (10 Min.)


13:10 Themen der Woche (20 Min.)


13:30 Eine Welt (30 Min.)
Auslandskorrespondenten berichten


14:00 Nachrichten (5 Min.)


14:05 Campus & Karriere (55 Min.)
Das Bildungsmagazin


15:00 Nachrichten (5 Min.)


15:05 Corso – Kunst & Pop (55 Min.)
Das Musikmagazin


16:00 Nachrichten (5 Min.)


16:05 Büchermarkt (25 Min.)
Bücher für junge Leser


16:30 Forschung aktuell (30 Min.)
Computer und Kommunikation


17:00 Nachrichten (5 Min.)


17:05 Streitkultur (25 Min.)


17:30 Kultur heute (30 Min.)
Berichte, Meinungen, Rezensionen


18:00 Nachrichten (10 Min.)


18:10 Informationen am Abend (30 Min.)


18:40 Hintergrund (20 Min.)


19:00 Nachrichten (5 Min.)


19:05 Kommentar (5 Min.)


19:10 Sport am Samstag (50 Min.)


20:00 Nachrichten (5 Min.)


20:05 Studio LCB (115 Min.)
Aus dem Literarischen Colloquium Berlin
Lesung: Martina Hefter und Sylvia Geist
Gesprächspartner: Nico Bleutge
Am Mikrofon: Tobias Lehmkuhl

Die Lyrik hat das Erhabene längst hinter sich gelassen. Bis in die Profanität eines Pflegeheims war sie bislang jedoch nicht vorgedrungen. Dass aber auch in einem Pflegeheim nicht alles ist, wie es scheint, dass hier kleine Teufel hausen, Katzen Wärme verbreiten und sogar Fernseher gewisse Kräfte besitzen, zeigt nun Martina Hefter in,Es könnte auch schön werden'. Hefters sehr unmittelbare Sprechtexte sind dabei so ganz anders gelagert als Silvia Geists sich durch geschickt kalkulierte Künstlichkeit (Nico Bleutge) auszeichnende Gedichte. Aber auch in Geists neuem Band geht es um Wärmefragen, um Wärmewaben – darum, wie die Einzelne im Einbettzimmer wie am Brandenburger Lagerfeuer der existenziellen Kälte entgeht. Und sei es durch den Hornissenstich des Gedichts.


22:00 Nachrichten (5 Min.)


22:05 Atelier neuer Musik (45 Min.)
Spiegelungen des Himmels
Der bulgarisch-britische Komponist Martin Georgiev
Von Lutz Lesle

Die blendende Engelserscheinung, der Höllensturz Luzifers, nicht zuletzt die Genesis, das erste Buch der Bibel, sind seine Sujets. Martin Georgievs Schaffen durchzieht und befördert frühchristliche Motivik – das macht den bulgarisch-britischen Komponisten zu einer singulären Künstlerfigur. 1983 in Varna geboren, studierte Martin Georgiev Schlagzeug, Dirigieren und Komposition – zunächst am Konservatorium in Sofia, später an der Royal Academy of Music. In London, wo er gegenwärtig als Ballettdirigent an Covent Garden wirkt, entwickelte er eine eigene Kompositionstechnik, die er aus der Theorie und Praxis des byzantinischen Kirchengesangs ableitet. Autor Lutz Lesle beleuchtet in seiner Sendung Georgievs wichtigste Kompositionen mit religiösem Bezug.


22:50 Sport aktuell (10 Min.)


23:00 Nachrichten (5 Min.)


23:05 Lange Nacht (52 Min.)
Klimasünder oder Rohstoff mit Zukunft?
Die Lange Nacht über Braunkohle
Von Heinz-Jörg Graf
Regie: Rita Höhne
Neubearbeitung der Sendung vom 3./4.11.2007

Einst war die Braunkohle der wichtigste Energieträger in der DDR. Nach der Wende wurden die meisten Tagebaue stillgelegt. Heute scheint die Braunkohle ein Comeback zu erleben - im Osten wie im Westen der Republik. Obwohl sie ein Klimasünder erster Güte ist. Die 'Lange Nacht' taucht zunächst in die Historie ein. Erzählt, wie der Braunkohletagebau in der DDR Landschaften verwüstete und die Luft verpestete. Schildert dann die vielfältigen Bemühungen nach der Wende, die Wunden wieder zu heilen. Inzwischen erobert sich die Natur vielerorts ihren Raum zurück. Manchmal auf spektakuläre Art und Weise. Berichtet schließlich über das erstaunliche Comeback der Braunkohle heute. Wofür ausgerechnet die Energiewende der Auslöser ist. Diese verläuft langsamer als geplant. Ohne Braunkohle, so argumentieren Energiekonzerne wie auch manche Politiker, sei zu wenig Strom da. Und deshalb die Versorgungssicherheit im Lande nicht gewährleistet. Kritiker bezweifeln das. Der Braunkohletagebau ruft vor allem im rheinischen Revier Protest hervor. In Nordrhein-Westfalen z.B. ist der Hambacher Forst endgültig bedroht. Er liegt westlich von Köln und soll dem Braunkohletagebau weichen. Umweltaktivisten halten den Wald besetzt. Auch davon erzählt diese 'Lange Nacht'.


23:57 – 24:00 National- und Europahymne (3 Min.)

*

Sonntag, 26. August 2018


00:00 Nachrichten (5 Min.)


00:05 Lange Nacht (115 Min.)
Klimasünder oder Rohstoff mit Zukunft?
Die Lange Nacht über Braunkohle
Von Heinz-Jörg Graf
Regie: Rita Höhne
Neubearbeitung der Sendung vom 3./4.11.2007

01:00-01:05 Nachrichten

Einst war die Braunkohle der wichtigste Energieträger in der DDR. Nach der Wende wurden die meisten Tagebaue stillgelegt. Heute scheint die Braunkohle ein Comeback zu erleben - im Osten wie im Westen der Republik. Obwohl sie ein Klimasünder erster Güte ist. Die 'Lange Nacht' taucht zunächst in die Historie ein. Erzählt, wie der Braunkohletagebau in der DDR Landschaften verwüstete und die Luft verpestete. Schildert dann die vielfältigen Bemühungen nach der Wende, die Wunden wieder zu heilen. Inzwischen erobert sich die Natur vielerorts ihren Raum zurück. Manchmal auf spektakuläre Art und Weise. Berichtet schließlich über das erstaunliche Comeback der Braunkohle heute. Wofür ausgerechnet die Energiewende der Auslöser ist. Diese verläuft langsamer als geplant. Ohne Braunkohle, so argumentieren Energiekonzerne wie auch manche Politiker, sei zu wenig Strom da. Und deshalb die Versorgungssicherheit im Lande nicht gewährleistet. Kritiker bezweifeln das. Der Braunkohletagebau ruft vor allem im rheinischen Revier Protest hervor. In Nordrhein-Westfalen z.B. ist der Hambacher Forst endgültig bedroht. Er liegt westlich von Köln und soll dem Braunkohletagebau weichen. Umweltaktivisten halten den Wald besetzt. Auch davon erzählt diese 'Lange Nacht'.


02:00 Nachrichten (5 Min.)


02:05 Deutschlandfunk Radionacht (235 Min.)

02:05-02:07 Sternzeit

02:07-03:00 Klassik live
Rheingau Musik Festival 2017

Johann Sebastian Bach
Italienisches Konzert, BWV 971
Cellosuite Nr. 3 C-Dur, BWV 1009

Astor Piazzolla
Oblivion
Four for Tango

Heitor Villa-Lobos
Bachianas Brasileiras Nr. 5
Pedro Iturralde
La peguena Czarda

Harriet Krijgh, Violoncello
SIGNUM saxophone quartet

Aufnahme vom Rheingau Musik Festival am 12.7.2017 aus Schloss Johannisberg

03:00-03:05 Nachrichten

03:05-03:55 Heimwerk
Mandolino e Violino in Italia

Antonio Vivaldi
Triosonate für Violine, Laute und Basso continuo g-Moll, RV 85.
Bearbeitet für Mandoline, Violine und Basso continuo

Carlo Arrigoni
Triosonate für Mandoline, Violine und Basso continuo e-Moll

Johann Adolf Hasse
Konzert für Mandoline, 2 Violinen und Basso continuo G-Dur

Anna Torge, Mandoline
Mayumi Hirasaki, Violine
Il Cantino
Leitung: Mayumi Hirasaki

03:55-04:00 Kalenderblatt

04:00-04:05 Nachrichten

04:05-05:00 Die neue Platte XL

05:00-05:05 Nachrichten

05:05-06:00 Auftakt


06:00 Nachrichten (5 Min.)


06:05 Kommentar (5 Min.)


06:10 Geistliche Musik (50 Min.)
Nicolas Gombert
Magnificat secundi toni
Huelgas Ensemble
Leitung: Paul van Nevel

Johann Sebastian Bach
'Allein zu Dir, Herr Jesu Christ'. Kantate zum 13. Sonntag nach Trinitatis für Soli, Chor und Orchester, BWV 33
Ruth Sandhoff, Alt
Andreas Post, Tenor
Markus Volpert, Bass
Chor und Orchester der J. S. Bach-Stiftung
Leitung: Rudolf Lutz

Josef Gabriel Rheinberger
Sonate für Orgel Nr. 3 G-Dur, op. 88
Armin Lamar, Orgel


07:00 Nachrichten (5 Min.)


07:05 Information und Musik (85 Min.)
Aktuelles aus Kultur und Zeitgeschehen

07:30-07:35 Nachrichten

07:50-08:00 Kulturpresseschau

08:00-08:10 Nachrichten


08:30 Nachrichten (5 Min.)


08:35 Am Sonntagmorgen (15 Min.)
Religiöses Wort
"Was jedem in die Kindheit scheint" – Der geschundene Begriff ,Heimat' wird wiederentdeckt
Von Gerd Felder
Katholische Kirche


08:50 Presseschau (10 Min.)
Aus deutschen und ausländischen Zeitungen


09:00 Nachrichten (5 Min.)


09:05 Kalenderblatt (5 Min.)
Vor 250 Jahren: James Cook sticht zu seiner ersten Entdeckungsreise in See


09:10 Die neue Platte (20 Min.)
Klaviermusik


09:30 Essay und Diskurs (30 Min.)
Flanieren auf See
Von der Lust an der Kreuzfahrt
Von Michael Reitz
(Wdh. vom 1.5.2016)

Das schwimmende Hotel entwickelt sich zu einer wichtigen Urlaubsform. Kein Reisemarkt wächst derzeit so rasant wie die Hochsee-Kreuzfahrt. Laut Schätzungen des internationalen Kreuzfahrtverbands CLIA (Cruise Lines International Association) haben 2017 25,8 Millionen Passagiere eine Kreuzfahrt gemacht. Für 2018 werden 28 Millionen Passagiere erwartet. Die größte Gruppe bilden Nordamerikaner, aber auch Millionen Europäer gehen an Bord. Deutschland ist inzwischen die zweitgrößte Kreuzfahrt-Nation nach den USA. Während Flüchtlinge in der Hoffnung auf ein besseres Leben genau dieses auf Mittelmeerrouten riskieren, kreuzen die Zivilisationsmüden über die Weltmeere, um sich von der quälenden Langeweile ihres Lebens zu erholen.

In der Literatur haben David Foster Wallace und Jonathan Franzen das Setting des Kreuzfahrtschiffs zur Gegenwartsdiagnostik entdeckt und die schwimmenden Mekkas zur kritischen Betrachtung des modernen Menschen herangezogen. Auf welchem Kurs befinden sich Zeitgenossen, wenn sie auf schwimmenden Wohnsilos organisierte Kreuzfahrten unternehmen? Wo liegt der Lustgewinn? Michael Reitz untersucht in einem Essay, ob auf diesen organisierten Reisen zur See die menschliche Sehnsucht nach Weite und Wagnis nacherlebt werden kann.


10:00 Nachrichten (5 Min.)


10:05 Gottesdienst (55 Min.)
Übertragung aus Christuskirche in Bremerhaven
Predigt: Pastor Christian Schefe
Evangelische Kirche


11:00 Nachrichten (5 Min.)


11:05 Interview der Woche (25 Min.)
Andrea Nahles, SPD-Bundesvorsitzende


11:30 Sonntagsspaziergang (90 Min.)
Reisenotizen aus Deutschland und der Welt

12:00-12:10 Nachrichten


13:00 Nachrichten (5 Min.)


13:05 Informationen am Mittag (25 Min.)


13:30 Zwischentöne (90 Min.)
Musik und Fragen zur Person
Die Buchgestalterin und Schriftstellerin Roswitha Quadflieg im Gespräch mit Joachim Scholl

14:00-14:05 Nachrichten

,Die unendliche Geschichte schöner Bücher' – Millionen von Lesern kennen diese Bilder: Mit der Illustration von Michael Endes,Unendlicher Geschichte' hat die Buchgestalterin Roswitha Quadflieg Weltruhm erlangt. Inzwischen schreibt sie selbst erfolgreiche Romane. Sie wurde 1949 in eine Schauspielerfamilie geboren: Als Tochter des Schauspielers Will Quadflieg und Schwester von Christian Quadflieg ging Roswitha Quadflieg dennoch andere künstlerische Wege. Nach dem Studium der Malerei, Grafik und Typografie gründete sie 1973 ihre erste Druckwerkstatt und machte sich als Grafikdesignerin für Buchgestaltung einen internationalen Namen. Seit Beginn der 2000er-Jahre schreibt Roswitha Quadflieg Romane, Erzählungen und Theaterstücke. Ihr jüngstes, gerade veröffentlichtes Buch handelt von Fluchthelfern zur Zeit der Berliner Mauer.


15:00 Nachrichten (5 Min.)


15:05 Rock et cetera (55 Min.)
Rockmusik
Vom Überleben des Punk-Geistes
Die britische Band Shame
Von Paul Baskerville

Es wurde viel über den Popularitätsverlust der elektrischen Gitarre gesprochen – doch auch die Londoner Post-Punk Band Shame trotzt fröhlich diesem Trend. Die fünf Bandmitglieder stammen aus Brixton, einem von Gentrifizierung bedrohten Stadtteil im Süden der britischen Metropole, was die jungen Musiker motivierte, sich zu wehren: Ihr Debütalbum,Songs of Praise' erschien Anfang 2018 und zeugt von hohem Songwritingniveau, das mit politisch-und sozialbewussten Botschaften verknüpft ist. In der Tradition klassenbewusster urbritischer Punkbands prahlen Shame mit aggressiven Gitarren und ungeschminktem Realismus. Moderne Punk-Musik also jüngerer Herkunft.


16:00 Nachrichten (10 Min.)


16:10 Büchermarkt (20 Min.)
Das Buch der Woche


16:30 Forschung aktuell (30 Min.)
Wissenschaft im Brennpunkt


17:00 Nachrichten (5 Min.)


17:05 Kulturfragen (25 Min.)
Debatten und Dokumente


17:30 Kultur heute (30 Min.)
Berichte, Meinungen, Rezensionen


18:00 Nachrichten (10 Min.)


18:10 Informationen am Abend (30 Min.)


18:40 Hintergrund (20 Min.)


19:00 Nachrichten (5 Min.)


19:05 Kommentar (5 Min.)


19:10 Sport am Sonntag (50 Min.)


20:00 Nachrichten (5 Min.)


20:05 Freistil (55 Min.)
Das Mädchen von Bukarest
Eine Michael-Jackson-Recherche
Von Christoph Spittler
Regie: Philippe Bruehl
Produktion: Dlf 2018

Während des Michael-Jackson-Konzerts 1992 in Bukarest stürmt eine junge Frau die Bühne. Jackson umarmt sie, tanzt sanft mit ihr, küsst sie sogar – bis die Security-Leute das Mädchen von der Bühne zerren. Und dann geschieht etwas Seltsames. Jackson unterbricht den Song und sinkt minutenlang in sich zusammen. Hat die Szene ihn so erschüttert? Was ist 1992 in Bukarest geschehen? Wurde Jackson, diese Ikone der Künstlichkeit, für einen Moment von echten Emotionen überwältigt? Gerät die bis ins kleinste Detail durchkalkulierte Showmaschinerie hier wirklich für ein paar Minuten aus dem Takt? Oder handelt es sich um ein fest eingeplantes Element der,Dangerous World Tour'? Die Suche nach dem Mädchen von Bukarest führt in ein Labyrinth von Emotion und simulierter Authentizität, in ein postsozialistisches Rumänien voller Sehnsüchte und Fan-Enthusiasmus. Michael Jackson würde am 29. August 2018 60 Jahre alt.


21:00 Nachrichten (5 Min.)


21:05 Konzertdokument der Woche (115 Min.)
Konzert
Grundton D 2018 – Konzert und Denkmalschutz (4)

Werke von
Claudio Monteverdi
Tomaso Albinoni
Antonio Vivaldi u.a.

Dorothee Oberlinger, Blockflöten
Dmitry Sinkovsky, Barockvioline & Countertenor
Peter Kofler, Cembalo & Orgel
Marco Testori, Cello
Luca Pianca, Laute

Aufnahme vom 3.8.2018 aus der Dorfkirche in Murchin-Pinnow / Mecklenburg-Vorpommern Am Mikrofon: Jochen Hubmacher

22:00-22:05 Nachrichten

Anfang des 17. Jahrhunderts schlugen Claudio Monteverdi und Kollegen ein neues Kapitel Musikgeschichte auf. Sie verkündeten die Regentschaft von Sprache, Rhetorik und Affekt. In der Folge entwickelte sich auch eine eigenständige und selbstbewusste Instrumentalmusik. Sonate, also,Klingstück' nannte sich die neue Gattung, die der Sprache und dem theatralischen Aspekt der Oper abgelauscht war. Sie steht im Mittelpunkt des Konzerts der Benefizreihe ,Grundton D' von Deutschlandfunk und Deutscher Stiftung Denkmalschutz in der nahe der Insel Usedom gelegenen Dorfkirche Pinnow. Dorothee Oberlinger hat sich zur Premiere ihres neuen Programms,The Discovery of Passion' einige musikalische Mitstreiter eingeladen. Darunter auch Dmitry Sinkovsky, der sowohl als Geiger als auch als Countertenor in Erscheinung treten wird. Gemeinsam erzählen sie die Geschichte von der Entdeckung der Leidenschaft in der Musik seit Monteverdi.


23:00 Nachrichten (5 Min.)


23:05 Das war der Tag (25 Min.)


23:30 Sportgespräch (27 Min.)


23:57 – 24:00 National- und Europahymne (3 Min.)
 

– Änderungen und Ergänzungen vorbehalten –
 

*


Quelle:
DLF – Programminformationen
34. Woche – 20.08. bis 26.08.2018
Deutschlandradio
Deutschlandfunk, Raderberggürtel 40, 50968 Köln
Info-Tel. 0221/345-0
Hörerservice:
Telefon 0221/345-18 31
Telefax 0221/345-18 39
E-Mail: hoererservice@dradio.de
Internet: www.dradio.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 10. August 2018

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang