Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → BR TEXT


BAYERN/8916: Regionalnachrichten - BR Text 14.03.2019


BR Text vom 14.03.2019 - Nachrichten Bayern


+++ Mehr Wohnungslose in Bayern +++ Glauber will drei Blühstreifen- Netze +++ Behördenkritik wegen Malachit-Forellen +++ NpS- Drogenhändlerring zerschlagen +++ Rederechte nächste Woche Plenarthema +++ Steuer-Razzia im Lindauer Rathaus +++ Segen für Homo-Ehe verzögert sich +++ STA: Tunnelgegner scheitern vor VGH +++ Nur mit Anzeige ins Frauenhaus +++ Ältester Kühlschrank gesucht +++ Bayern Kurzmeldungen +++

*

Mehr Wohnungslose in Bayern

Die Zahl der wohnungslosen Menschen in
Bayern ist von 2014 bis 2017 um 28,7
Prozent gestiegen.

Zum Stichtag 30.6.2017 wurden laut So-
zialministerium 15.517 Betroffene ge-
zählt - rund 3.500 mehr als bei der
ersten Erhebung 2014. Der Anteil an der
Bevölkerung betrug 0,12 Prozent. Als
Gründe für den Anstieg nannte der Be-
richt "die deutlich gestiegene Zuwan-
derung nach Bayern verbunden mit dem
angespannten Wohnungsmarkt".

Als wohnungslos gelten Menschen, die
mangels Wohnung in Notunterkünften un-
tergebracht sind.

*

Glauber will drei Blühstreifen-Netze

In der aus dem Artenschutz-Volksbegeh-
ren resultierenden Diskussion hat Um-
weltminister Glauber/Freie Wähler die
Ausweisung vieler neuer Blühstreifen in
Bayern ins Gespräch gebracht.

Im Umweltausschuss des Landtags sprach
sich das Kabinettsmitglied dafür aus,
drei Netze mit solchen für Insektenar-
ten überlebenswichtigen blütenreichen
Bepflanzungen zu flechten: entlang von
Flüssen, entlang der Straßen und rund
um die Wälder.

Am Montag soll zum zweiten Mal der nach
dem Begehren eingerichtete Runde Tisch
in großer Runde zusammenkommen.

*

Behördenkritik wegen Malachit-Forellen

Eine Woche nach Bekanntwerden von Mala-
chit-Verseuchungen bei Forellen aus dem
Fluss Moosach bei Freising haben nun
auch Untersuchungen von Fischen aus der
Isar unterhalb der Moosach-Einmündung
Belastungen ergeben.

Die Untersuchung der zwischen Hangenham
und Oberhummel gefangenen Fische hatte
der Angelverein Moosburg beauftragt.
Gemessen wurden 336 Mikrogramm/Kilo.
Für die als krebsfördernd und erbgut-
schädigend eingeschätzte Substanz gilt
der Grenzwert Null plus Messtoleranz.

Die Angler kritisierten eine zu späte
Warnung durch das Landratsamt Freising.

*

NpS-Drogenhändlerring zerschlagen

Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft
Ansbach haben zusammen mit dem Landes-
kriminalamt einen Drogenring ausgeho-
ben, in dessen Zentrum "Neue psychoak-
tive Stoffe"/NpS stehen.

Im Rahmen des laut Innenminister Herr-
mann/CSU bislang größten Ermittlungs-
verfahrens in Deutschland zum Handel
mit NpS werden 42 Personen zwischen 20
und 68 Jahren beschuldigt, über eine
Tonne verbotene Kräutermischungen ge-
handelt zu haben. Der 32-jährige mut-
maßliche Haupttäter stammt aus München.

NpS können auch bei einmaligem Konsum
in Einzelfällen Psychosen auslösen.

*

Rederechte nächste Woche Plenarthema

Der Streit zwischen Koalition und Oppo-
sition über geplante Einschränkungen
von Rederechten im Bayerischen Landtag
soll in der Plenarsitzung in der kom-
menden Woche entschieden werden.

Das wurde nach einer Sitzung des
Rechtsausschusses mitgeteilt.

Sprecher von CSU und Freien Wählern
gingen in ihren Aussagen nach dem Gre-
miumstermin zunächst nicht auf Proteste
und Änderungswünsche der Opposition
ein. CSU-Fraktionsgeschäftsführer Reiß
stellte jedoch eine Befassung mit der
besonders umstrittenen Eindämmung von
Zwischenbemerkungen in Aussicht.

*

Steuer-Razzia im Lindauer Rathaus

Die Staatsanwaltschaft Augsburg hat ge-
gen die Stadt Lindau Ermittlungen wegen
des Verdachts der Steuerhinterziehung
aufgenommen.

Nach Angaben der Behörde waren am
Dienstag mehrere Objekte durchsucht und
Beweismittel sichergestellt worden. Es
gebe drei Beschuldigte. Wie die Stadt
mitteilte, geht es bei den Ermittlungen
um die Parkraumbewirtschaftung.

Die Durchsuchungen kritisierte die
Stadt als unverhältnismäßig. Man werde
alles dafür tun, damit die Sache
schnellstmöglich aufgeklärt werde.

*

Segen für Homo-Ehe verzögert sich

Die geplante Handreichung für die offi-
zielle Segnung homosexueller Paare in
der evangelischen Kirche in Bayern
zieht sich mindestens noch ein Jahr hin

Auf der Landessynodaltagung Ende Novem-
ber in Bamberg soll sie der Kirchenlei-
tung vorgestellt werden, teilte das
Landeskirchenamt ohne Angaben zu den
Gründen mit. Ursprünglich war sie für
Herbst 2018 geplant.

Die Anleitung für eine Segnung scheine
"kein Herzensanliegen" der Landeskirche
zu sein, beklagte der Lesben- und
Schwulenverband Bayern. Es gebe hof-
fentlich keine weiteren Verzögerungen.

*

STA: Tunnelgegner scheitern vor VGH

Der Verwaltungsgerichtshof/VGH hat die
Klage der Starnberger Tunnelgegner ab-
gewiesen.

Das Münchner Gericht hält das Bürger-
begehren "Kein Tunnel in Starnberg" für
unzulässig und bestätigte damit eine
entsprechende Entscheidung des Starn-
berger Stadtrats. Laut VGH ergab sich
aus dem Text des Begehrens nicht, wel-
che Schritte die Stadt im Falle eines
erfolgreichen Bürgerentscheids ergrei-
fen müsste.

Die Gegner eines B2-Tunnels kündigten
einen zweiten Anlauf für ein Bürgerbe-
gehren mit konkreten Formulierungen an.

*

Nur mit Anzeige ins Frauenhaus

Geflüchtete Frauen, die in Gemein-
schaftsunterkünften wohnen müssen, dür-
fen laut BR-Recherche nur dann in einem
Frauenhaus untergebracht werden, wenn
sie ihren Angreifer auch anzeigen.

Das sei eine Ungleichbehandlung von Mi-
grantinnen, beklagte die Frauenhilfe.
Zudem falle es geflüchteten Frauen be-
sonders schwer, ihren Partner anzuzei-
gen. Oft misstrauten sie der Polizei
oder befürchteten ihre Abschiebung.

Das Innenministerium teilte dem BR mit,
der Schutz auch von Asylbewerberinnen
hänge nicht von der Anzeige ab. Entspre-
chende Fälle seien Missverständnisse.

*

Ältester Kühlschrank gesucht

Stadt und Landkreis Würzburg suchen ab
morgen den ältesten Kühlschrank.

Der Haushalt, bei dem das älteste Gerät
steht, gewinnt ein energiesparendes
Neumodell der Klasse A+++. Interessier-
te können ihre Kühlschränke bis 15.
April online melden: www.wuerzburg.de

Mit der Aktion wollen die Kommunen fürs
Stromsparen im Alltag sensibilisieren.
Ein zwölf Jahres altes Gerät verbrauche
etwa doppelt so viel Strom wie ein neu-
es, sagte Philipp Mähler, Klimaschutz-
manager der Stadt Würzburg. Die Kosten
für einen Neukauf amortisierten sich
deshalb bereits nach einigen Monaten.

*

BAYERN KURZMELDUNGEN

München: Am Volksbegehren "Rettet die
Bienen!" haben sich laut nun veröffent-
lichtem offiziellen Endergebnis bayern-
weit 1,741 Millionen Menschen bzw. 18,3
Prozent der Wahlberechtigten beteiligt.
Die bisher höchste Beteiligung an einem
Volksbegehren (zu einem Schulpolitik-
Thema) mit 17,2 % datierte von 1967.

Himmelkron: Wegen Bauarbeiten auf der
Lanzendorfer Talbrücke hat die Auto-
bahndirektion Nordbayern die Einfahrt
der Anschlussstelle Bad Berneck/Himmel-
kron auf die A9 in Fahrtrichtung Nürn-
berg gesperrt. Man wolle einen Rückstau
und damit verbundene Störungen und Un-
fälle verhindern, teilte die Behörde
mit. Zuletzt war es dort zu massiven
Staus und Unfällen gekommen.

Lisberg: Bei einem Unfall im Landkreis
Bamberg ist eine 20-jährige Autofahre-
rin ums Leben gekommen. Laut Polizei
war sie auf der Staatsstraße von Tüt-
schengereuth nach Trabelsdorf ins
Schleudern geraten und mit einem Trans-
porter kollidiert. Der Fahrer des
Transporters sei lebensgefährlich ver-
letzt worden.

Pocking: Der 73-Jährige, der am Diens-
tag vor einer Postfiliale in Pocking/
Lkr. Passau einen zwei Jahre jüngeren
Mann mit einem Messer niedergestochen
hatte, ist gegen Auflagen wieder auf
freien Fuß gesetzt worden. Als Auslöser
der Tat gilt laut Polizei Streit um
einen Parkplatz. Das Opfer wurde schwer
verletzt, Lebensgefahr bestand nicht.

München: Das Landgericht München hat
den Zivilprozess des Justizopfers Mol-
lath gegen den Freistaat Bayern für
nächste Woche terminiert. Das Verfahren
um knapp 1,8 Millionen Euro Schadener-
satz beginnt am Mittwoch, teilte das
Gericht mit. Mollath fordert Entschädi-
gung, weil er 2.747 Tage zu Unrecht in
der Psychiatrie untergebracht war.

Weiden: In Großbritannien, Österreich
und der Türkei sind 14 Menschen bei
Razzien gegen ein Schleusernetzwerk
verhaftet worden. Die Ermittlungen hat-
te die Bundespolizeiinspektion Waid-
haus/Lkr. Neustadt an der Waldnaab
geleitet. Die Bande hatte Menschen aus
dem Iran, Irak, Afghanistan, Syrien und
China nach Westeuropa gebracht.

Pfeffenhausen: In Niederbayern sind 100
Kubikmeter Gülle bei Rainertshausen in
einen Zulauf der Großen Laaber gelangt
und haben den Donau-Nebenfluss erheb-
lich verschmutzt. Wie die Polizei Rot-
tenburg mitteilte, verendeten bereits
die ersten Fische. Ursache sei offenbar
ein Defekt an einer Biogasanlage in Eg-
gersdorf.

Wasserlosen: In Teilen der Gemeinde
Wasserlosen im Landkreis Schweinfurt
muss wegen einer vom Gesundheitsamt
nicht näher bezeichneten Verunreinigung
das Trinkwasser aus der Leitung bis auf
Weiteres abgekocht werden. Betroffen
sind Brebersdorf, Schwemmelsbach, Kais-
ten und Burghausen bzw. der Wasserbe-
schaffungsverband "Kaistener Gruppe".

*

Quelle:
BR Text
Bayerischer Rundfunk, Programmbereich Bayern 3 - Jugend - Multimedia
Floriansmühlstr. 60, 80939 München
E-Mail: bayerntext@br-online.de
Internet: www.bayerntext.de
Das BR Text-Programmschema erhalten Sie
per Fax-Abruf: 089/38 06-77 03

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang